Freitag, 13. Dezember 2019

Augenoperation Susy

Das vom Grauen Star erblindete linke Auge wird in Ulm operiert.

Projektstart: Oktober 2006

 

Vertragspartner: ADEVIC – Blindenverein in Mindelo, Sao Vicente, Cabo Verde

 

Unterstützer: Augenärzte im Basteicenter Ulm
(Ambulante Operationen, Gemeinschaftspraxis)
Dr. Kneer, Augenarzt in Giengen an der Brenz
Pro optik in Giengen an der Brenz

 

Sachstand:

Anfang Oktober 2006 bat uns Herr Luis Monteiro, Delegierter des Blindenvereins ADEVIC in Sao Vicente, um Hilfe.
Ein 15-jähriges Mädchen droht zu erblinden, wenn nicht schnellstens geholfen wird.
Nach vorliegendem Attest einer kapv. Augenärztin wurde das Mädchen schon seit seinem 6. Lebensjahr wegen eines Augenleidens beobachtet. Jetzt wurde festgestellt, dass die Sehkraft des linken Auges nicht mehr vorhanden ist.
Bei Besprechungen in der UNI / Augenklinik Ulm, die leider erst Ende November 2006 stattfanden, wurde erkannt, dass durch eine rasche Operation das Augenlicht des linken Auges durchaus noch gerettet werden könnte. In wieweit auch das rechte Auge geschädigt ist, und ob auch hier operiert werden muss, kann erst nach eingehenden Untersuchungen gesagt werden.
Sofort wurden die nötigen administrativen Schritte eingeleitet und es besteht die Hoffnung, dass das Mädchen bereits im Januar nach Deutschland zur Operation kommen kann.

Update 17.01.2007
Wegen der Feiertage ist der Pass von Susy verspätet zur Deutschen Botschaft nach Dakar gekommen. Die Botschaft arbeitete schnell, erteilte sofort ein Visum und sandte den Pass per Kurier nach Berlin. Von dort kam er per Einschreiben zu uns und geht inklusive Flugticket am Freitag mit Kurier nach Mindelo.
Am 25.01.2007 wird Susy den Flug nach Deutschland antreten und wir werden sie am 26.01.2007 in München in Empfang nehmen.


Update 30.01.2007
Bei Schnee und -10° C trifft Susy am 26.01.2007 in München ein.
Ankunft Susy am 26.01.2007 in München
Ankunft Susy am 26.01.2007 in München

Die erste Untersuchung am 29.01.2007 beim Augenarzt Dr. Kneer in Giengen zeigte schon auf, dass es um das linke Auge von Susy nicht gut bestellt war.
Susy am 29.01.2007, linkes Auge mit getrübter Pupille.
Susy am 29.01.2007, linkes Auge mit getrübter Pupille

Am gleichen Tag folgten dann die Untersuchungen bei den Augenärzten im Basteicenter in Ulm. Es war schlimmer als erwartet und übertraf das uns zugestellte Attest der Augenärztin aus Cabo Verde. Das linke Auge zeigte keine Reaktion und die Linse war durch den Grauen Star komplett weiß eingetrübt.
Susy am 29.01.2007, leicht unscharfe Großaufnahme des 
                         linken Auges
Susy am 29.01.2007, leicht unscharfe Großaufnahme des linken Auges

Am rechten Auge wurde extreme Kurzsichtigkeit (13 Dioptrien) mit einer Sehkraft von nur noch 50% diagnostiziert.
Im Anschluss an die eingehenden Untersuchungen erfolgte die Vorstellung beim Narkosearzt. Für Freitag den 02.02.2007, 8.00 Uhr, wird die erste Operation vorgesehen. Nach Entfernung der trüben Linse wird man feststellen können, ob und in wieweit das Auge noch arbeitet.

 

 


Update 01.02.2007
Am 01.02.2007 wurde von der Deutschen Welle ein Interview mit Susy Paula Delgado in portugiesisch ausgestrahlt. Folgen Sie dem Link, um sich das Interview anzuhören (ca. ab der 15. Minute beginnt der Beitrag).

Update 08.02.2007
Die Operation war für Prof. Dr. Spraul kein Routineeingriff, zu stark hatte der Graue Star gewuchert. Nun konnte man das ganze Ausmaß des Schadens am linken Auge erkennen. Eine stark beschädigte Augenrückwand und eine geschätzte Restsehkraft von maximal nur noch ca. 10% war das ernüchternde Ergebnis. Somit stand fest, dass das rechte Auge mit ca. 50% Sehkraft weiterhin führend bleibt und das operierte Auge lediglich das Gesichtsfeld erweitert und besseres räumliches Sehen bringt.
Im Laufe eines Jahres wird man entscheiden, ob und wie man Susy weiterhelfen kann, die Ärzte im Basteicenter stehen bereit.
Vorerst wird sie weiterhin ihre starke Brille benutzen müssen.
Susy am 08.02.2007, glücklich nach der ersten überstandenen Operation
Susy am 08.02.2007, glücklich nach der ersten überstandenen Operation


Update 24.03.2007
Am 23.02.2007 reiste Susy wieder nach Cabo Verde zurück.
Wie wir erst nach 10 Tagen erfuhren, wurde sie an ihrer Schule in Mindelo nicht mehr aufgenommen, weil sie während der Schulzeit in Deutschland zur Operation war. Sie sollte bis Ende des Jahres zu Hause bleiben und dann mit Beginn des neuen Schuljahres die Klasse wiederholen.
Mit Hilfe des Präsidenten unser Partnerorganisation AMIPAUL in Santo Antao, Herrn Pires Ferreira, konnten wir erreichen, dass Susy nun mit Genehmigung des Schuldirektors wieder am Unterricht teilnehmen durfte.
Mit großer Freude und Stolz über ihr wieder gewonnenes Augenlicht und dem Triumpf, die Schule wieder besuchen zu dürfen, versprach sie uns am Telefon alles daran zu setzen, um den Klassenabschluss zu erreichen.
Eine glückliche Susy in den Armen ihres Bruders
Eine glückliche Susy in den Armen ihres Bruder

Update 15.12.2007
Ende November 2007 kamen die beiden an den Augen operierten Frauen, Maria- Arlinda und Susy nach Deutschland und wurden im Basteicenter in Ulm mit dem YAG-Laser behandelt, d.h. die Wucherungen rings um die künstliche Linse wurden entfernt. In Cabo Verde ist dies nicht möglich, da ein funktionierender YAG-Laser nicht vorhanden ist.

Unser Dank geht hier an Prof. Dr. Spraul und seine Mitarbeiter.



Maria Arlinda und Susy nach ihrer Behandlung

 

Update 02.03.2012
Im November erhielten wir aus Mindelo ein Brillenrezept für Susy, eine normale Sache die bei unseren ehemaligen Patienten unter die Rubrik „Nachsorge im Rahmen unserer Fürsorgepflicht“ fällt.
Wir legten das Rezept bei „pro optik“ in Giengen vor und die aufmerksame Frau Krehl erkannte sofort eine erhebliche Abweichung / Differenz der eingetragenen Werte zu den bislang hergestellten Brillen von Susy.
Wir nahmen Kontakt mit unseren Partnern in Mindelo auf und baten um die Überprüfung des ausgestellten Attestes. Es kam so wie in Cabo Verde üblich, dies wurde verweigert und ihr in drei Monaten ein neuer Termin zur Überprüfung eingeräumt.

Da der Vorsitzende von FHF e.V. und Dr. Eugen Schray Ende Dezember 2011 zur Abwicklung eines Zahnvorsorgeprojektes nach Cabo Verde reisten, wollten sie sich der Sache „Susy“ annehmen.
Am 03.01.2012 trafen sie Susy und sofort war klar, dass sie mit ihrer Ende 2007 gelieferten Brille so gut wie nichts mehr sehen konnte. Die Brille war von Staub und Wind blind geschmirgelt. Sie konnte in der Schule nur noch die Umrisse einer Tafel erkennen.
Anhand einer immer im Gepäck des Vorsitzenden befindlichen Zahlen und Buchstabentafel konnte sofort festgestellt werden, dass das im Februar 2007 operierte linke Auge im ersten Blick einen erheblichen Sehverlust aufwies, das rechte Auge hatte noch die gleichen Werte. Die Werte des kapverdischen Attestes konnten jedoch so nicht bestätigt werden.

Sofort wurden alle notwendigen Schritte eingeleitet, um für Susy ein Visum zum Zwecke der medizinischen Behandlung zu erhalten.
Kurz vor Mitternacht des 15.02.2012 traf sie in Stuttgart ein und schon am 17.02. untersuchte Prof. Spraul von den Augenärzten im Basteicenter von Ulm ihre Augen. Am operierten Auge hatte sich die Netzhaut etwas vernarbt und dadurch einen Sehverlust verursacht, eine weitere Verschlimmerung ist nicht zu erwarten, die verbleibende Sehkraft liegt bei ca. 8%! Das miope rechte Auge war mit -16 Dioptrien so stabil wie 2007.
Bei pro optic in Giengen wurde ihr eine neue Brille angepasst, wobei nur für das linke Brillenglas eine leichte Korrektur erforderlich war.

Am 24.02. konnte eine glückliche Susy bereits wieder den Heimweg nach Cabo Verde antreten. Die Brillengläser für die neue Brille mussten speziell angefertigt werden und kamen unglücklicherweise erst an dem Tag an, an dem Susy bereits im Flugzeug saß.
Per Kurier ist die Brille aber schon unterwegs und wird in den nächsten Tagen in Mindelo eintreffen.

Unser Dank gilt allen Beteiligten, die Susy schnell und kompetent zur Seite standen und dieser jungen Frau geholfen haben, ihren schulischen Abschluss im Mai 2012 „mit gutem Durchblick“ zu absolvieren.



 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok