Sonntag, 21. Juli 2019

Augenoperation in Ulm

Ein kapverdischer Soldat wird im BWK-Ulm behandelt

Projektstart: März 2008
Vertragspartner: Militärkommando Mindelo / Sao Vicente - Cabo Verde
Unterstützer:

Bundeswehrkrankenhaus Ulm / Augenabteilung
Vogtei-Apotheke Bachhagel

Sachstand:

Im Frühjahr wurden auf dem Areal des Militärkommandos Mindelo Augenuntersuchungen durchgeführt. Unsere Augenärzte erkannten bei dem Soldaten Humberto Quintiono Dias ein Augenproblem. Herr Dias wurde wegen der Augenkrankheit vom Dienst freigestellt, sein Sehvermögen ist stark geschädigt, außerdem ist er Diabetiker. Er sollte beim nächsten Einsatz (Fortsetzung der Massenuntersuchungen) nochmals untersucht werden. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich allerdings dramatisch, und der Regimentskommandeur von Mindelo bat uns um Hilfe. Mit Unterstützung der Deutschen Botschaft in Dakar zur Visaerteilung und der Zusage des BWK-Ulm /Augenabteilung, den Soldaten zu behandeln, konnte Herr Dias am 15. Oktober 2008 seine Reise nach Deutschland antreten.

 

Update 19.10.2008.

Am 16. Oktober morgens um 6.00 Uhr traf Herr Dias in München ein. Er wurde vom 1. Vorsitzenden Herrn Hundt und unserer Studentin Carla Costa, die als Dolmetscherin fungierte, empfangen. Sofort war klar, dass Herr Dias schwere Sehstörungen hatte. Er verließ die Schalterhalle des Terminals sehr langsam und erkannte seine Abholer erst bei etwa 3m Abstand. Sofort ging es weiter nach Ulm ins BWK. Nach der obligatorischen Datenaufnahme erfolgte die Aufnahme auf der Augenstation. Es folgten eine Reihe gründlicher Untersuchungen an den Augen und Herr Prof. Gümbel entschied daraufhin, dass der Patient schon am nächsten Tag (Freitag den 17.10.2008) operiert werden sollte. Nun folgten auch noch die Untersuchungen durch die Anästhesisten. Freitag gegen 13.00 Uhr wurde Herr Dias 2 ½ Stunden am rechten Auge operiert. Die Operation war erfolgreich, die Blutungen am Glaskörper konnten gestoppt werden und das Augeninnere von Blutgerinnseln gesäubert werden. Die Netzhaut war allerdings schon weitgehend zerstört. Durch die Implantation einer Kunstlinse versprechen sich die Spezialisten eine Verbesserung seines Sehvermögens. Am heutigen Tag konnte Herr Dias bereits wieder ohne fremde Hilfe sein Zimmer verlassen.


Herr Humberto Q. Dias bei der Ankunft in München, neben ihm die Studentin Carla Costa

 

Update 06.11.2008

Herr Humberto Dias ist wieder in Mindelo.
Nachdem die Ärzte der Augenabteilung des Bundeswehr - Krankenhauses Ulm grünes Licht zum Heimflug gegeben hatten, konnten wir Herrn Dias am 29.10.2008 nach München bringen. Von dort aus konnte er direkt nach Sal fliegen. In Sal wurde er von unserem Mitarbeiter Toni Soares empfangen und zur Militärbasis in Espargos gebracht.
Am 30.10.2008 konnte er dann nach Mindelo weiterfliegen und wurde dort persönlich vom Regimentskommandeur abgeholt. Schon am Abend bekamen wir Mitteilungen, mit welch großer Freude seine Augenoperation in Mindelo aufgenommen wurde und dem BWK Ulm und uns wurden Dankesgrüße übermittelt.
Herr Dias steht nun unter direkter ärztlichen Kontrolle des Militärarztes und einer Augenärztin der Blindenorganisation ADEVIC.
Im März 2009 wird er zur Operation des linken Auges wieder nach Deutschland reisen müssen.


Herr Humberto Q. Dias vor dem Rückflug am Münchner Flughafen

 

 

Update 15.04.2009

 

Im Zuge der Arbeitsreise Ende Januar 2009 trafen sich Silvio Janus, Helmut Rehm und Wolfgang Hundt am 28.01.2009 mit Humberto zum Mittagessen in Mindelo. Humberto war sehr glücklich und zufrieden mit dem Ergebnis seiner Augenoperation, er freute sich schon auf den nächsten Besuch in Deutschland zur Operation am anderen Auge.

 

Am Donnerstag, dem 12.02.2009, wir waren gerade dabei ein Röntgengerät in der Praxis von Dr. Ehret in Giengen/Brenz zu demontieren, erreichte uns ein Anruf aus Cabo Verde - Humberto Dias erlag am frühen Morgen einem plötzlichen Herztod! Wir waren betroffen und trauern um diesen freundlichen Mann. Humberto wurde 49 Jahre alt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok