Sonntag, 21. Juli 2019

Aktion Augenlicht

Ende Februar 2008 begannen in Cabo Verde auf den Inseln Sao Vicente und Santo Antao die ersten Massenuntersuchungen von Augenkranken.

Projektstart: März 2007
Vertragspartner: ADEVIC auf Sao Vicente, AMIPAUL / ASA und ADIFNSL auf Santo Antao

 

Unterstützer: Deutsches Komitee zur Verhütung von Blindheit,
Ludwig Maximilians Universität in München,
Augenärzte vom Basteicenter in Ulm,
Bundeswehrkrankenhaus in Ulm,
Militär-Kommando in Mindelo / Sao Vicente,
Hospital das Clinicas in Sao Paulo / Brasilien
Sachstand:

Auch im Bereich der Augenheilkunde ist die Entwicklung im Gesundheitswesen in Cabo Verde sehr stark zurück. Es fehlt wie in allen Bereichen an gut ausgebildeten Fachkräften und der entsprechenden medizintechnischen Ausstattung. Eine Versorgung für alle Bevölkerungsschichten ist nicht gewährleistet. Auf vielen Inseln gibt es nur sporadisch Augenuntersuchungen gegen Gebühr. Diese Gebühr, für viele Betroffene mehrere Monatseinkommen, können sich nur ganz wenige leisten. Die Reise und der Aufenthalt zu einer Insel auf der Augenärzte praktizieren (Sao Vicente oder Santiago) und der damit verbundene oft tagelange Aufenthalt auf dieser Insel, ist für den Großteil der verarmten Bevölkerung nicht finanzierbar.
Die von uns in Einzelaktionen durchgeführten dringenden Augenoperationen in Deutschland haben gezeigt, dass in Cabo Verde viele Erkrankte, besonders wenn sie nicht aus der dünnen Oberschicht kommen, schnell als rettungslos bezeichnet und nicht behandelt werden.

Am 14. November 2007 wurde im „Hospital das Clinicas“ in Sao Paulo / Brasilien der letzte Baustein zu der „Aktion Augenlicht“ gelegt. Frau Dr. Karina Mascarenhas (eine gebürtige Kapverderin) erhielt die Genehmigung der Klinikleitung, noch vor der offiziellen Abschlussfeier zum Bestehen ihres Fachstudium als Augenärztin, das sechsjährige Studium zum Allgemeinmediziner hatte sie schon vorher in Manaus / Brasilien abgeschlossen, als anerkannte Augenärztin unsere Aktion im Februar 2008
mitzugestalten.
Dr. Hans-Jürgen Trojan vom „Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit“ war die tragende Säule aus Deutschland.

Der kapverdische Gesundheitsminister Basilio Mossa Ramos hatte uns bereits im März 2007 die Erlaubnis erteilt, die Untersuchungen mit ausländischen Ärzten durchzuführen.

Dr. Karina Mascarenhas und Dr. Hans-Jürgen Trojan in Aktion

Update 02.04.2008

Am 18. Februar 2008 begannen im Militär- Kommando von Sao Vicente die Augenuntersuchungen von ca. 2.500 in Listen eingetragenen Personen, die um eine Untersuchung ihrer Augen gebeten hatten.
Ab 25. Februar wurden die Untersuchungen in Santo Antao fortgesetzt.
Die Untersuchungen liefen in zwei Schritten ab.

  • Frau Trojan begutachtete die Patienten zunächst visuell, nahm alle relevanten Daten auf und stellte die Sehschärfe fest.
    Unterstützt wurde sie hierbei von unseren Projektzöglingen. In Mindelo von Alicia (Jurastudentin) und in Ponta do Sol von Carla (ehemalige Augenpatientin).
  • Im zweiten Schritt untersuchten dann Dr. Karina und Dr. Trojan die Patienten eingehend in einem separaten Raum.

vorläufiges Resultat der Untersuchungen:

zur Untersuchung eingetragene Personen:
(Sao Vicente und Santo Antao)
2.261
untersuchte Personen insgesamt:
(981 auf Sao Vicente, 496 auf Santo Antao)
1.487
zu operierende Personen:
(Katarakt 82, Pterygium 55, Strabismus 3, Lidtumore 3, Enekleation 2, Glaukom 2, Ptosis 1, Keratokonus 1)
149

geplantes weiteres Vorgehen:

  1. So schnell als möglich ein Operationsteam nach Cabo Verde entsenden, um die ausgesuchten Personen zu operieren.
  2. Fortsetzung der Untersuchungen für die restlichen ca. 1.000 Personen, die bei der letzten Aktion nicht berücksichtigt werden konnten.
  3. Das kapv. Gesundheitswesen im Bereich der Augenheilkunde durch Weiterbildung, Materiallieferungen usw., so unterstützen, dass zukünftige Operationen von kapv. Ärzten nach neuestem medizinischen Standart im Lande selbst durchgeführt werden können und auch mittellose Bürger berücksichtigt und behandelt werden.

Dr. Karina und ein kleiner Patient

Frau Trojan in Aktion

v.l.n.r. Frau
                        Trojan, Carla Costa, Dr. Karina

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok