Sonntag, 21. Juli 2019

Ohrenoperation im BWK-Ulm bei Alicia Patricia da Cruz da Luz zur Verhinderung von Taubheit

Alicia wird im BWK Ulm operiert.

Projektstart: Dezember 2012
Vertragspartner: ONDS, Mindelo / Sao Vicente
Dr. Sousa Santos, Mindelo / Sao Vicente
Unterstützer: Bundeswehrkrankenhaus Ulm / HNO Abteilung
Tagesklinik Söflingen, Ulm
Ärzte und Apotheker aus den Reihen von FHF e. V.
Sachstand:

Im Dezember 2012 reiste der 1. Vorsitzende von FHF e.V., Herr Wolfgang Hundt, dienstlich nach Cabo Verde.
In Mindelo galt es, den 2. LKW, benötigt zum Wassertransport beim Militär, aus dem Zoll zu nehmen.
Bei dieser Gelegenheit traf Herr Hundt auch die ehemalige Jurastudentin Alicia Patricia da Cruz da Luz, welche gerade nach erfolgreich abgeschlossenem Studium ihr praktisches Jahr absolviert.
Alicia fragte nach, ob über ihre Anfrage zur Behandlung ihres Ohrenleidens schon eine Entscheidung gefallen sei. Herr Hundt war völlig überrascht und fragte gezielt nach, um was es sich eigentlich handelt.
Dabei stellte sich heraus, dass Alicia bereits Ende Januar 2012 einem Kurier medizinische Unterlagen zur Weiterleitung an FHF e.V. gegeben hatte. Doch diese Unterlagen kamen nie in Deutschland an. Mit Hilfe von Dr. Sousa Santos und Isabel Spencer von ONDS konnten alle Unterlagen nachbeschafft werden.
In langen Diskussionen wurde über die Möglichkeit der medizinischen Hilfe für Alicia nachgedacht.
Da der Hörverlust schon relativ groß war musste schnell gehandelt werden, und es wurde sofort ein Pass für sie beantragt.

Zurück in Deutschland setzte sich Herr Hundt sofort mit den Spezialisten der HNO Abteilung im BWK Ulm zusammen und besprach den Fall. Prof. Maier bot seine Hilfe an und Alicia reiste am 03.04.2013 über Stuttgart nach Syrgenstein. Schon am 04. und 05. April wurde sie gründlich untersucht und festgestellt, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit an Otosklerose leidet (Verknöcherung des Steigbügels). Momentan ist ihr Hörvermögen bereits um ca. 40% vermindert.
Eine endgültige Gewissheit und das weitere Vorgehen kann man allerdings erst bei der notwendigen Operation erhalten. Angesetzt wurde diese OP für den 11. April 2013.

Update 06.09.2013

Wie geplant wurde Alicia am 11.04.2013 von Prof. Tisch und Prof. Maier in der Söflinger Tagesklinik operiert.
Die Operation verlief komplikationslos, schon einen Tag später konnte Alicia mit einem kaum auffallenden Ohrenverband, besser Stirnband, die Klinik verlassen.
Am 19.04.2013 war dann der große Tag.
Nach der Entfernung des Verbandes und der Tamponade aus dem Ohr erfolgte sofort im Labor der Hörtest. Schon auf dem Weg dorthin hielt sich Alicia das Ohr zu, weil ihr ihre eigenen Schritte und die Umgebungsgeräusche zu laut vorkamen.
Der Hörtest selbst brachte dann erst richtig den großartigen Erfolg dieser Operation zu Tage, sie hat nahezu wieder volle Hörkraft auf dem rechten Ohr.
Es gab Freudentränen bei Alicia und auch bei mir über diesen großartigen Erfolg.
Eine Woche später, bei der zweiten Nachuntersuchung, zeigte sich ein optimaler Heilungsverlauf und der Ohrenverband war nun nicht mehr nötig.

Am 25.04.2013 brachte ein Anruf aus Cabo Verde dann etwas Unruhe in den Heilungsverlauf.
Alicia hatte im Herbst im Rahmen einer Ausschreibung für eine staatliche Juristenstelle in Cabo Verde mit weiteren ca. 60 Bewerbern an einer Prüfung teilgenommen.
Nun sollten am 22.05.2013 aus den 13 bestplaziertesten Bewerbern noch einmal in einer weiteren Prüfung die „besten Vier“ ermittelt werden. Aber es gab nur den Anruf ihrer Cousine und nichts Schriftliches.
Zwei Tage versuchten wir im Justizministerium Klarheit zu diesem Anruf zu erhalten und mit einem zuständigen Mitarbeiter zu sprechen. Am 28.04.2013 konnte endlich der Juripräsident ausfindig gemacht werden, er war schon längere Zeit nicht mehr im Amt, weil er zuhause die Handwerker hatte.
Als erstes erklärte dieser, dass der Auswahltest nicht am 22.05.2013 sondern schon am 02.05.2013 stattfindet.
Als Alicia ihm ihre medizinische Situation erklärte, meinte er, wenn sie Interesse an einem Job hat, so muss sie kommen, der Test kann nicht verschoben werden.
Nach Rücksprache mit Prof. Maier erlaubte dieser einen Flug nach Cabo Verde.
Mittlerweile fand Alicia auf der Amtsseite des Justizministeriums das am 26.04.2013 eingestellte „Justiz Boletim Oficial“, in ihm fand sich eine Mitteilung über den Auswahltest mit den Namen der Prüflinge und dem Datum der Prüfung.

Durch Mithilfe aller unserer Partner konnte Alicia am 29.04.2013 ab Basel nach Sal fliegen und am 01.05.2013 weiter nach Praia. Unterkunft stellten in Espargos und in Praia Freunde von FHF e.V..
Doch am 02.05.2013 wurde allen angereisten Prüflingen erklärt, dass die Prüfung erst am 03.05.2013 stattfindet. Die Prüflinge rebellierten und verwiesen auf die Anzeige im Amtsblatt.
Mit Hilfe von unseren Partnern und Freunden wurden die Jurimitglieder ausfindig gemacht und zum Ministerium gebracht, auch der Juripräsident erschien!
Allerdings erklärte dieser Alicia unter vier Augen, noch vor der Prüfung, dass sie seines Wissens nicht unter den ersten vier ist und sie getrost zur weiteren Behandlung wieder nach Deutschland reisen soll!
Dann fand der Test (die Prüfung) statt, lediglich der psychologische Eignungstest sollte erst am 03.05.2013 stattfinden. Für diesen Tag hatte Alicia aber schon wieder einen Rückflug nach Deutschland zur weiteren Behandlung.
Die Psychologin hatte ein Einsehen und begann dann doch noch mit ihren Befragungen, Alicia wurde auch vorgezogen.

Fast klappte der Rückflug am 03.05.2013 nicht.
Weil die Inlandsmaschine als Zubringer für den Weiterflug nach Deutschland von Praia über Mindelo flog, wollte auch der Premierminister mit nach Mindelo fliegen.
Zwei Stunden wartete die Maschine auf den Minister, es wurde dann in Sal sehr knapp, um die Maschine nach Deutschland zu bekommen.
Nur mit Hilfe von StFw Helder Lopes und den TUI-Mitarbeitern gelang der Flugzeugwechsel noch rechtzeitig.
Völlig fertig und übermüdet traf Alicia am 04.05.2013 um 5.00 Uhr wieder in München ein.

Während der Wartezeiten zu den Nachuntersuchungen besuchte Alicia die Sprachschule inlingua in Ulm, um sich in der deutschen Sprache weiterzubilden.
Am 19.06.2013 flog sie nach Cabo Verde zurück. Die zweite Ohrenoperation wurde für Ende Oktober / Anfang November 2013 angedacht.

Unser Dank geht noch einmal an alle Unterstützer und Helfer für deren großartige Leistung und Hilfe für diese junge Frau.

P.S.
Im August hat Alicia die Nachricht erhalten, dass sie eine staatliche Anstellung erhalten soll, allerdings wurde ihr noch nicht mitgeteilt, wann die Einstellung erfolgt.
Unsere Gratulation!

Alicia im Aufwachraum

zurück in Syrgenstein

Vor der Tagesklinik in Ulm-Söflingen: v.l.n.r. Dr. Treiber (Tagesklinik Söflingen), Alicia, Prof. Dr. Maier (BWK Ulm), Herr Hundt (FHF e.V.), Prof. Dr. Tisch (BWK Ulm)



glücklich zurück in Cabo Verde

Update Alicia 15.12.213


Am 14.11.2013 reiste Alicia zur zweiten Ohren OP an. Sie kam pünktlich mit Lufthansa in München an, doch ihr Koffer fehlte. In Lissabon reichte die Umsteigezeit für sie gerade noch aus, nur für den durchgecheckten Koffer eben nicht! Mit einem Tag Verspätung wurde der dann per Taxi nachgeliefert.
Wie geplant erfolgten schon am Montag die vorstationären Untersuchungen und am Dienstag die Operation am linken Ohr.
Die Operation verlief komplikationslos und vier Stunden später war sie schon wieder auf ihrem Zimmer. Auch in diesem Ohr erhielt sie ein Implantat „Clip Piston a Wengen“.
Zur Beobachtung und für den Fall einer Komplikation blieb sie bis Mittwoch in der Klinik.
Am 27.11.2013 war dann der große Tag, die Tamponade wurde aus dem Ohr entfernt! Der Hörtest brachte ein gutes Ergebnis und laut Professor Dr. Tisch sollte sich das in den nächsten Tagen noch verbessern.
Allerdings hatte sie für die nächsten 10 Tage noch Flugverbot.
Bei der letzten Nachuntersuchung am 06.12.2013 stellte sich dann das schon angedeutete verbesserte Ergebnis ein. Nach dem Hörtest kam Alicia auf sage und schreibe 99% Hörkraft, ein Ergebnis wie es selten auftritt!
Überglücklich flog sie mit völlig neuem Hörgefühl am 09.12.2013 wieder nach Cabo Verde zurück.
Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die große Hilfe und Unterstützung zur Verhinderung der Taubheit bei Alicia.

zweite Ohroperation, jetzt am linken Ohr, bei Alicia

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok