Freitag, 24. Mai 2019

Hilfe für einen erblindenden Jungen aus Espargos/Sal

Augenoperation für einen 14 järigen Jungen

Projektstart: Juni 2010
Vertragspartner: Cha Matias – NGO in Espargos / Sal, Cabo Verde
2. Militärregiment in Espargos / Sal, Cabo Verde, unter Aufsicht des amtierenden Militärarztes
Unterstützer: Augenärzte im Basteicenter Ulm
(Ambulante Operationen Gemeinschaftspraxis)
Augenklinik Prof. Dr. Neuhann, München
Ärzte und Apotheker aus den Reihen von FHF e. V
Sachstand:

Der 14 jährige Schüler Wilson Pericles Rodrigues wurde uns durch die Organisation CHA MATIAS, mit Sitz in Espargos / Sal, am 07.06.2010 in der Krankenstation des „ 2. Regiment Militar“ vorgestellt. Da wegen seines Augenleidens, er öffnet die Augen nicht, keine visuelle Befundung stattfinden konnte, wurde Wilson zu Frau Dra. Karina nach Praia weiterempfohlen.
Von Frau Dra. Karina erfuhren wir, dass Wilson an beiden Augen dringend ein Hornhauttransplantat benötigt und kaum noch sieht.
Nach Rücksprache mit Prof. Neuhann in München erklärte sich dieser bereit, Wilson zu behandeln. Am 11.11.2010 traf Wilson in Deutschland ein und schon am 12.11.2010 wurde er in München untersucht.

Untersuchungsergebnis:
Die Untersuchungen waren etwas problematisch, da Wilson die Augen nicht öffnete, weil ihm jeder Lichteinfall Schmerzen verursachte. Die Angaben von Frau Dra. Karina konnten bestätigt werden. Allerdings stellte Prof. Neuhann einen ausgeprägten Strabismus (Schielen) fest, so stark, dass Wilson beim Gradeausschauen jeweils nur mit einem Auge sehen konnte, wobei sich jeweils das andere Auge zum Nasenrücken drehte.
Dadurch ist das linke Auge schon stark schwachsichtig. Für das rechte Auge wurde eine Hornhauttransplantation empfohlen und Wilson auf die Warteliste für ein Transplantat gesetzt. Die momentane Wartezeit für solch ein Transplantat liegt bei etwa 7 - 10 Monaten. Nach Bereitstellung des Transplantates muss Wilson binnen 14 Tagen in Deutschland eintreffen und operiert werden.


Am 19.11.2010 reiste Wilson, bestens betreut vom TUI-Flugprsonal, wieder zurück nach Cabo Verde.

 

 

Update 22.03.2012

Im Oktober 2011 erhielten wir aus dem Augenzentrum von Prof. Thomas Neuhann in München die Nachricht, dass ein Transplantat für Wilson gefunden ist und der Junge innerhalb 14 Tagen anreisen muss.
Die Leiterin des Kinderheimes in Espargos / Sal hatten wir nach seiner 1. Untersuchung in Deutschland schriftlich darauf hingewiesen, dass Wilson sofort nach der Meldung, dass ein Transplantat gefunden ist, nach Deutschland kommen muss. Der Zeitraum war für September / Oktober 2011 vorgesehen. Doch die Kinderheimleiterin ging für längere Zeit zum Verwandtenbesuch nach USA und ließ den Termin und Wilson sausen!
Im Kinderheim konnten wir keinen Verantwortlichen finden und mussten deshalb das Transplantat für einen anderen Patienten freigeben. Zwischenzeitlich verschlechterte sich das Sehvermögen von Wilson rapide!
FHF e.V. beantragte erneut ein Visum für Wilson und Ende Februar 2012 kam die Nachricht aus München, dass ein geeignetes Transplantat für Wilson vorhanden ist.
Diesmal schaltete FHF e.V. das ortsansässige Militär ein und Hfw Helder Lopes nahm sich der Belange um Wilson an.

In der Nacht vom 07./08. März 2012 traf dieser dann in Stuttgart ein, sein Sehvermögen war fast Null und das Bordpersonal von TUI-fly betreute den mittlerweile 16 Jährigen während des Fluges und beim Umsteigen in Las Palmas vorbildlich wie immer.

Schon am 08.März erfolgten die ersten Untersuchungen bzw. die Feststellung seiner Blutwerte und am 09. März die erste Vorstellung in der Münchner Augenklinik und anschließend im Rotkreuzkrankenhaus beim Narkosearzt.
Am 12. März war bei Dr. Pösl in Nattheim die Untersuchung zum Allgemeinzustand. Fast schon wie gewohnt eine Überraschung, Wilson hatte am linken Unterschenkel fünf unterschiedlich große offene Stellen. Dr. Pösl reinigte und versorgte die offenen Stellen und legte einen Verband an. Als Begleiterin von Wilson bot sich eine Deutsche, Frau Sabine Jähnel an. Sie lebt schon 30 Jahre in Cabo Verde, ist ausgebildete Krankenschwester und absolviert gerade in Deutschland für mehrere Monate eine Ausbildung im Bereich "Zahnprophylaxe". Frau Jähnel übernahm die Pflege von Wilsons Bein und betreute den Jungen vor und nach der Behandlung in München.
Pünktlich um 10.00 Uhr wurde Wilson am 13. März im Operationszentrum der Augenärzte im Rotkreuzkrankenhaus von Prof. Th. Neuhann operiert. In KW 12/2012 konnte Wilson mit seiner Begleiterin wieder nach Syrgenstein zurückkehren. Das linke Auge wurde noch nicht behandelt und es ist fraglich ob die sehr geringe Sehkraft dieses Auges überhaupt erhalten / gerettet werden kann.
Je nach Heilungsverlauf finden in unregelmäßigen Abständen Kontrolluntersuchungen in München am Auge und in Nattheim an seinem Bein statt.

 

Update 05.02.2013

Am 09. Januar reiste Wilson zu seiner zweiten Augenbehandlung nach Deutschland und wurde in der Augenklinik Prof. Dr. Neuhann und Kollegen erfolgreich behandelt. Bereits am 18. Januar konnte er nach Cabo Verde zurückreisen und weder zur Schule gehen.
Seine Sehkraft beträgt momentan ca. 45%, ein hervorragendes Ergebnis.
Auf dem Hin- und Rückflug wurde er wie immer vorbildlich vom TUIfly Personal betreut.

Im Mai 2013 muss er zur abschließenden Behandlung wieder nach München kommen.

 

Update 30.07.2013

Am 06.06.2013 kam Wilson zu seiner letzten Nachuntersuchung nach der Hornhauttransplantation in Stuttgart an.
Die Behandlung erfolgte am 10.06.2013 in der Augenklinik von Prof. Dr. Neuhan und Kollegen in München.
Die Heilung war erwartungsgemäß gut, so war der letzte Eingriff schnell und komplikationslos.
Schon am 13.06.2013 konnte Wilson den Rückflug von Stuttgart aus antreten. Aus heutiger Sicht ist damit die Behandlung abgeschlossen.
Wilson kam fast erblindet (5% Sehkraft) und erlangte am operierten Auge 55% Sehkraft.
Das rechte Auge konnte nicht operiert werden, da der Sehnerv nicht mehr arbeitet.

Der Dank von FHF e.V. geht an alle Partner und Sponsoren, die am Erhalt von Wilsons Augenlicht beteiligt waren.

 


 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok